Kontaktlinsen Preisvergleich

Clearlab – die asiatischen Tigerlinsen

Kontaktlinsen müssen nicht unbedingt in Europa oder den USA hergestellt werden, um gut zu sein. Mittlerweile sind auch viele Firmen in Asien so weit, hochwertige und vor allem preislich sehr günstige „Sehhilfen“ zu produzieren. Clearlab, mit seinem Stammsitz in Singapur ist so ein Beispiel.

Mit böser Zunge könnte man behaupten: „Typisch, so sind sie, die Asiaten“. Da werden gute Kontaktlinsen zum Spottpreis hergestellt und sind von ihren Eigenschaften besonders für langwierige, intensive Arbeit in trockenen, klimatisierten Büro-Räumen vorgesehen. Emsig und fleißig eben. Aber solche Vorurteile sollen an dieser Stelle natürlich nicht weiter ausgebaut werden. Und überhaupt: Im Vordergrund stehen noch immer die Linsen. Also.

Clearlab hat 8 verschiedene Linsen im Sortiment, aufgeteilt in zwei Gruppen, die Premium Range und die Superior Range. Beide zeichnen sich durch eine hohe Qualität aus. Die Premium-Range hat aber zusätzlich speziell abgerundete Linsenränder (wir reden hier von einem Mikrometer-Bereich, also von Feinstarbeit), welche die Linsen noch angenehmer und rutschsicherer zu tragen machen. Zu breite Ränder können u.U. dazu führen, dass die Linsen bei häufigen Zwinkern mit dem Augenlied verschoben werden. Je flacher der Rand, desto weniger Widerstand, desto „Rutschfester“ die Linse. In diesem Bereich sind die Asiaten weltweit führend.

Aber auch die „herkömmlichen“ Linsen können sich bzw. ihre Augen sehen lassen. Von torisch bis sphärisch gibt es für jeden Bedarf ein eigenes Produkt. Besonders beliebt aber sind die Clear 1-Day Linsen. Hochwertige Tageslinsen aus körpernahen Material hergestellt, die besonders angenehm im Auge sitzen, viel Sauerstoff durchlassen und das Auge auch unter verschärften Bedingungen (klimatisierte Luft, Monitorarbeit etc.) angenehm feucht halten. Wie bei allen Tageslinsen können auch diese Abends einfach entsorgt werden. Die lästige und mitunter aufwendige Reinigung entfällt.

Clearlab hat sich mit dieser relativ schmalen, aber doch viele Bereiche abdeckenden Produktpalette mittlerweile einen festen Platz auf dem Markt erkämpft und ist im Begriff, langsam aber stetig zu wachsen. Produziert und geforscht wird seit kurzem nicht mehr nur in Fernost, sondern auch im Nord-Englischen Plymouth. Hier wird nicht nur asiatischen mit europäischen Know-how kombiniert, man möchte auch die eigenen Vertriebsstrukturen besser auf die hiesigen Kundenbedürfnisse optimieren.

Sollten sie mit ihren bisherigen Kontaktlinsen-Modell unzufrieden sein, probieren sie einfach mal die Produkte von Clearlab aus. Viele Online-Händler bieten Probierpackungen an. Bedenken sie aber, dass oftmals, vor allem aber wenn sie torische Kontaktlinsen tragen, eine Rücksprache mit ihrem Augenarzt oder Optiker von Nöten ist. Dieser kann ihnen auch weitergehende Informationen geben.

Ansonsten: Vertrauen sie auf die Produkte von Clearlab. Denn es ist an der Zeit, Vorurteile gegenüber allem, das nicht „Made in Germany“ o.ä. ist, abzubauen. Das Preis-Leistungsverhältnis wird sie überzeugen.