Kontaktlinsen Preisvergleich

Enzymreiniger für Kontaktlinsen

Ein Enzymreiniger kommt immer dann zum Einsatz, wenn sich auf den Kontaktlinsen hartnäckige Beläge angesammelt haben. Bei Jahreslinsen (weich und formstabil) wird empfohlen, den Enzymreiniger einmal pro Woche zu nutzen, um so Ablagerungen von vorne herein auszuschließen und die Linsen für die lange Tragezeit optimal auszustatten.

Enzymreiniger liegen immer in Tablettenform vor. Sie werden einfach in die Reinigungslösung gegeben. Damit sie ihre volle Wirkung entfalten können, sollten die Kontaktlinsen über Nacht in der Lösung gelagert werden. Der Reiniger löst so automatisch alle Beläge von den Linsen, ohne dass man dies mechanisch – also per Hand – tun muss. So vermeidet man Kratzer oder Risse in den Linsen. Nach der Intensivreinigung ist es wichtig, dass Sie die Kontaktlinsen gründlich abspülen. Sie können Sie nicht direkt aus der Flüssigkeit heraus auf das Auge setzen. Dies führt zu Irritationen am Auge. Spülen Sie die Kontaktlinsen deshalb immer mit Kochsalzlösung ab, bevor Sie sie einsetzen. Nehmen Sie reichlich Kochsalzlösung, damit auch die gelösten Schmutzpartikel vollständig von den Linsen heruntergespült werden können. Im Anschluss können Sie die Kontaktlinsen wie immer einsetzen und tragen.

Tipp: Wochenlinsen oder Monatslinsen verlangen nach keiner enzymatischen Reinigung. Hier sollten Sie nur dann tätig werden, wenn Sie durch die Einnahme von Medikamenten oder die Benutzung von Augentropfen zu sehr starken Ablagerungen neigen. In solch einem Fall sollten Sie im Vorfeld mit ihrem Augenarzt besprechen, ob ein Tragen von Kontaktlinsen überhaupt empfehlenswert ist. Ansonsten reicht es bei solchen Linsen immer aus, wenn Sie in eine gute Kombilösung für die Reinigung investieren.