Kontaktlinsen Preisvergleich

GALIFA – Filigrane Linsen aus der Schweiz

Als im Jahre 612 der irische Missionar Gallus eine kleine Klause in der Schweiz gründete, ahnte er sicher noch nicht, dass sich hier raus eines Tages eine der schönsten Städte der Schweiz verwandeln würde, St. Gallen. GALIFA ist hier beheimatet und nach ihr benannt.

Glaubt man den Gerüchten über die Schweizer, so könnten sie die besten Uhrwerke der Welt herstellen. Ob das stimmt, ist schwer zu beweisen, aber im Fall von GALIFA zeigt sich, dass man zumindest das nötige Fingerspitzengefühl besitzt, um filigrane Arbeit auf höchstem Niveau zu tätigen. Denn nichts ist dem Schweizer Unternehmen wichtiger, als wirklich passgenaue und auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden abgestimmte Kontaktlinsen zu verkaufen.

Und das mit großem Erfolg. Dank ausgeklügelter und über Jahrzehnte im Betrieb entwickelter modularer Produktionsverfahren, kombiniert GALIFA eine moderne Massenproduktion mit stufenlos skalierbaren Kundenanforderungen. Oder einfacher ausgedrückt: Für jeden Topf lässt sich hier der passende Deckel herstellen. Im Vergleich zu herkömmlichen, in bestimmte Größen unterteilte Produkte einiger Konkurrenten, brauch der Kunde hier keinerlei Kompromisse einzugehen.

Ein weiterer, wichtiger Schwerpunkt liegt in der Qualitätskontrolle. Das mittelständische Unternehmen beschäftigt mehr Mitarbeiter in Kontrolle und Endabnahme als in der eigentlichen Produktion. Das größtenteils akademisch ausgebildete Personal weiß, worauf es ankommt und überlässt nur ungern etwas dem Zufall. Das zahlt sich aus. Fehlproduktionen werden im Vorfeld aussortiert und nur geprüfte Qualität gelangt zum Endverbraucher.

Besondere Erfahrung besitzt man im Bereich torischer Kontaktlinsen. Hier zählt man zu den Pionieren der Branche, da man schon sehr früh die Speziallinse mit modernen Hydrogel-Substanzen kombinierte. Eine Erfahrung, die sich heute auch bei den „normalen“ Linsen auszeichnet. Trockene Augen? Mit GALIFA gehören sie der Vergangenheit an.

Und was ist mit dem Verrutschen? Gerade bei etwas unbekannteren Marken haben viele Kunden oft ein Unbehagen, dass die Linse schnell anfangen kann, im Auge ein Eigenleben zu entwickeln. Zu grob abgerundete Ränder, zu dicke Materialien oder schleicht zu unflexibles Material sind hier oft die Ursachen. GALIFA legt hier großen Wert darauf, nur Maßarbeit an den Kunden weiterzureichen. Probieren sie es einfach aus.

Wie so oft sollten sie, speziell wenn sie torische Linsen verwenden, beachten, dass der Wechsel einer Marke mit Problemen behaftet sein kann. Halten sie daher im Zweifel Rücksprache mit ihrem Augenarzt oder Optiker.

Und wo ist nun der Haken? Die Schweizer Linsen sind nicht ganz günstig. Qualität hat eben ihren Preis. Zudem handelt es sich bei vielen im Internet vertriebenen Linsen um weiche Jahreslinsen. Diese können sie also über einen sehr langen Zeitraum tragen.

Kurzum: Unsere alpinen Nachbarn beweisen nicht nur bei der Entwicklung neuer Uhren ihr handwerkliches Können!

Kontaktlinsen von Galifa im Preisvergleich:

  1. Balance
  2. Vivo